Neue Blog-Reihe zum Thema „Meditation für Anfänger – Meditieren lernen Schritt für Schritt“

Neue Blog-Reihe zum Thema „Meditation für Anfänger – Meditieren lernen Schritt für Schritt“

Heute startet die Reihe zum Thema „Meditation für Anfänger – Meditieren lernen Schritt für Schritt? 

Teil 1: Lust zu Meditieren – aber wie starten?

Du hast schon einige inspirierende Artikel in Zeitschriften über die positive Wirkung des Meditierens gelesen, besuchst vielleicht auch einen Yoga Kurs und hast schon erste Erfahrungen mit Meditation gemacht?Die Lust zu Hause zu meditieren hat Dich gepackt, aber irgendwie fällt Dir der Start trotzdem schwer. Buddha Symbol der Medition und Stille

Die folgenden 5 Punkte werden es Dir leichter machen.

1. Kläre vorab Deine Motivation: Wozu willst Du meditieren? Welches Ziel verfolgst Du? Vielleicht kannst Du ein Symbol oder eine kurze Affirmation für Dein Ziel finden. Positioniere es sichtbar an Deinem Meditationsort als Anker und Erinnerungsstütze, wenn Dich einmal Zweifel an dem, was Du tust beschleichen sollten. Prüfe auch, ob Deine Beweggründe realistisch sind. Nichts ist auf diesem Weg unmöglich, aber vieles geschieht nur ohne inneren Druck. 

2. Finde den richtigen Wohlfühlort für Deine Meditationspraxis: ein geschützter und ungestörter Rückzugsort. Schließe mögliche Störfaktoren wie z.B. Handy aus. Schaffe Dir eine Wohlfühlatmosphäre. Ein einladendes Kissen, eine kuschelige Meditationsdecke, sanfte Entspannungs- oder Mantra-Musik, falls Du nicht in der Stille meditieren möchtest, eine Klangschale, ein angenehmer Duft.

3. Vereinbare feste Meditationszeiten mit Dir: Es ist leider noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auch Meditieren erfordert Disziplin / Tapas und regelmäßiges Üben, wenn Du die tiefer gehende Wirkung des Meditierens erspüren willst. Übe lieber kürzere Einheiten von z.B. 10 – 15 Minuten, dafür aber regelmäßig. Übe am besten immer zur gleichen Uhrzeit. Bleibe realistisch. Wenn Dein Terminkalender jetzt schon bis zum Anschlag voll ist, nimm Dir nicht auch noch vor, täglich 60 Minuten zu Meditieren. Schaffe Dir Erfolgsmomente, indem Du Deine Schritte realistisch wählst und prüfe, was Du aus Deinem prall gefüllten Alltag  zugunsten dieser Zeit für Dich gehen lassen kannst. Z.B 15 Min. weniger Fernsehen, 10 Minuten früher aufstehen. Was passt für DICH?

4. Bleibe 6 Wochen bei derselben Meditation, die Du für Dich gewählt hast und sammle Erfahrungen. Notiere Deine Eindrücke, ruhig auch inkl. der Hindernisse und Schwierigkeiten, die sich zeigen mögen. Lobe Dich für jede durchgeführte Praxis und verzichte auf Bewertung oder Selbstkritik, wenn Du es mal nicht auf Dein Meditationskissen geschafft hast. Deine Meditationspraxis ist wie das tägliche Leben – es wird gute und weniger gute Tage geben. Perfekte Momente der Stille des Geistes und dann wieder ein wahres Affen-Theater der Gedanken, die keinerlei Ruhe zulassen.  Sei geduldig mit Dir!

5. Beginne jede Meditationspraxis erst einmal mit ein paar tiefen Atemzügen. Komme bei Dir an und setze Dir damit ein Zeichen, aus dem Alltag zu treten. Damit schaffst Du Dir ein kleines Ritual und setzt klare Anker im Unterbewusstsein und irgendwann wird alleine der Anblick Deines Kissens und ein tiefer Atemzug reichen, in die erste Entspannung zu kommen.  Finde die richtige Sitzhaltung für Dich. Probiere aus, was für Dich stimmig ist:  Fersensitz (unterstützt mit einer Meditationsbank oder Kissen), der bequeme aufrechte Sitz, Schneidersitz, Lotussitz oder halber Lotussitz, Langsitz (vielleicht anfangs an einer Wand angelehnt), der Kuhkopfsitz. Probieren geht über Studieren. Du willst ja schließlich einige Zeit in dieser Haltung bleiben. Vielleicht hilft es sogar, vorher einige Dehnübungen / Yoga Asanas durchzuführen, um anschließend besser sitzen zu können. 

So und jetzt kann es losgehen!

Mehr zu möglichen Meditationsformen und einigen praktischen Beispielen ab nächster Woche … Ich freue mich auf Dich!

Damit Du nichts verpasst – einfach meiner Seite auf Facebook folgen! Und wenn Du gerne gemeinsam in der Gruppe starten möchtest, findest Du auf meiner Seminar-Seite die aktuellen Meditationstermine!

Deine Andrea

 

 

 

 

By | 2017-08-29T16:15:07+01:00 August 29th, 2017|Allgemein|0 Comments

About the Author: