Ein glückliches Paar nach der PaarberatungDort wo Menschen aufeinandertreffen, entstehen häufig Konflikte. Je enger die Bindung ist, umso konfliktreicher kann sich die Beziehung in bestimmten Lebensphasen darstellen. Unsere Herkunftsfamilien nehmen Einfluss und prägen unsere Haltungen und Werte, die wir oft unbewusst in die Partnerschaft mit einbringen. Eine Beziehung wächst, verändert sich mit dem jeweiligen Lebensweg der Partner. Familiengründungen verändern und fordern Partnerschaften. Was früher passend war, ist heute vielleicht überholt oder bedarf einer Anpassung. Doch häufig ist es in diesen Situationen schwierig, eine Kommunikation miteinander zu pflegen, die hilfreich ist und zu gegenseitigem Verständnis beiträgt.

In einer Paar-Beratung geht es zuerst um eine Ist-Analyse und einer Klärung, wo jeder Partner gerade steht. Ein wertfreier und wertschätzender Raum erlaubt es, offen auszusprechen, was den Einzelnen gerade belastet und beschäftigt. Auch gilt es zu klären, was jeder Partner bereit ist, für die Beziehung zu geben und an Arbeit zu investieren.

Im zweiten Schritt gilt es alte Wunden, verletzte Emotionen, negative Erfahrungen und Denkmuster zu bearbeiten. Dies geschieht im Wechsel von Einzel- und Paarsitzungen. Oft helfen Familienaufstellungen. Es ist oft ein Weg, selten nur ein einmaliges Beratungsgespräch. Auf diesem gemeinsamen Weg der Klärung und Heilung kann ein Neubeginn stattfinden. Die Richtung ergibt sich meist erst während des Gehens.

Starten Sie mit Paar-Yoga in eine sanfte Paar-Therapie. Ein individuelles Paar-Yoga Programm schafft den geschützten Raum, sich Zeit für einander zu nehmen, sich wieder anzunähern und respektvoll und achtsam miteinander umzugehen, ohne dass Worte nötig sind. So können Wunden oft leichter heilen bzw. die Basis für gute Gespräche geschaffen werden.